//Hauptnavigation

Hilfen bei Demenz

Rund 80 % der Demenzkranken leben in privaten Haushalten und werden zumeist von nahen Angehörigen (vor allem von ihren Ehepartnern, Töchtern oder Schwiegertöchtern) betreut und gepflegt. Die Bezugspersonen übernehmen eine schwere und verantwortungsvolle Aufgabe, der sie sich über viele Jahre stellen. Dies verlangt von ihnen viel Engagement, Verzicht auf Freizeit und die Bereitschaft, gegebenenfalls "rund-um-die-Uhr" zu begleiten und zu unterstützen.
Die psychischen und physischen Belastungen der pflegenden Angehörige und der soziale Druck sind sehr hoch.
Auch im Interesse der Erkrankten ist es entscheidend, dass die Angehörigen mit ihren Kräften haushalten und sich frühzeitig nach Hilfe und Entlastung umsehen.

Beratung

Kompetente Beratung ist eine Hilfe für Betroffene und ihre Angehörigen.
In Stadt und Landkreis gibt es verschiedene Anbieter.

Pflegestützpunkt Stadt und Landkreis Hildesheim

Alzheimer Gesellschaft Hildesheim e. V.

KIBIS - Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich des Paritätischen Hildesheim-Alfeld

 

Selbsthilfegruppen

Die Erkrankung stellt hohe Anforderungen an die pflegenden Angehörigen. Informationen und Austausch unter Gleichbetroffenen können helfen mit der Krankheit besser zurechtzukommen. Die Lebensqualität für Angehörige und Betroffene kann sich dadurch verbessern.

Offene Selbsthilfegruppe und Selbsthilfegruppe für Töchter und Söhne von demenzerkrankten Menschen der

Alzheimer Gesellschaft Hildesheim e.V.

KIBIS - Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich des Paritätischen Hildesheim-Alfeld

 

Betreuungsgruppen / Helferkreise

Verschiedene Wohlfahrtsverbände und Vereine bieten Entlastung für pflegende Angehörige im Rahmen eines niedrigschwelligen ambulanten Angebotes an. Für einige Stunden können die Betroffenen an 1 bis 2 Tagen pro Woche zu Hause oder in Gruppen beschäftigt und betreut werden.
Bestandteil der Angebote sind Aktivierungsangebote, die auf die Bedürfnisse der Kranken ausgerichtet sind. Die Betreuung wird durch geschulte ehrenamtliche Helfer geleistet, die durch eine Fachkraft begleitet werden.
Die pflegenden Angehörigen sollen durch diese Betreuungsgruppen Entlastung erfahren, sodass sie einen zeitlichen Freiraum zur eigenen Verfügung haben.

Niedrigschwellige Betreuungsangebote in Niedersachsen

Tanzcafé

Tanzcafés sind ein Angebot für Betroffene und Angehörige. Körperliche Aktivität, wie beim Tanzen, macht vielen Menschen Freude. In Verbindung mit fröhlicher Musik und ungezwungenen rhythmischen Bewegungen erzeugt es gute Laune und körperliches Wohlbefinden. Dies gilt auch und besonders für Menschen mit Demenz, die im Tanz oft längst verloren geglaubte Fähigkeiten wieder aktivieren können.

 

Termine Tanzcafé im Treffer

Tanzcafé FRIDA Hildesheim

Café Alz (Alfeld)

Ambulante Pflegedienste

Pflegedienste können durch Übernahme der Pflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung dazu beitragen, dass Betroffene länger in ihrem Zuhause leben können.
Viele Träger bieten auch stundenweise Begleitung durch speziell geschulte Mitarbeiter an.
Kostenträger ist die Pflegeversicherung, wenn eine Pflegestufe vorliegt.

Tagespflege

In der Stadt und im Landkreis Hildesheim gibt es eine Anzahl von Tagespflegeeinrichtungen. Sie sind ein teilstationäres Pflege- und Betreuungsangebot.
Dieses Angebot richtet sich an Betroffene, die tagsüber Hilfe und Pflege brauchen, abends aber im eigenen Zuhause bleiben können.
Die Tagespflege bietet therapeutische und pflegerische Angebote sowie soziale Einbindung und einen strukturierten Tagesablauf und entlastet gleichzeitig die pflegenden Angehörigen.
In der Regel verfügen die Einrichtungen über einen Fahrdienst, so dass der Hin- und Rücktransport der Gäste problemlos vonstattengehen kann.

Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege

Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege sind Leistungen der Pflegeversicherung (bei vorhandener Pflegestufe). Benötigt eine Pflegeperson einen Erholungsurlaub, kann der erkrankte Angehörige in einer Kurzzeitpflege-Einrichtung oder einem Pflegeheim versorgt werden.
Die Verhinderungspflege ist ebenfalls eine Leistung der Pflegekasse. Hierbei kann die erkrankte Person durch einen Pflegedienst oder eine nahe stehende Person zu Hause oder in einer Einrichtung versorgt werden, wenn die Pflegeperson durch Krankheit oder Urlaub verhindert ist. Für beide Leistungen bezahlt die Pflegekasse jeweils 1.550 € pro Jahr. Beide Leistungen können jeweils für max. 28 Tage im Jahr in Anspruch genommen werden.

Betreuter Urlaub für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

In den letzten Jahren wurden zunehmend mehr Urlaubsangebote speziell für die Bedürfnisse von Demenzkranken und ihren Angehörigen geschaffen. Die meisten Anbieter sind örtliche Alzheimer Gesellschaften, die diese Urlaubsangebote organisieren. Es gibt aber auch andere Anbieter.
Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft sammelt diese Urlaubsangebote und stellt eine entsprechende Liste bei Bedarf gerne zur Verfügung.
info@deutsche-alzheimer.de